1. Tag: Willkommen

1. Tag: Willkommen

Individuelle Anreise ins sonnenverwöhnte Apulien zur Bio-Masseria Lama di Luna bei Montegrosso, etwa 75 km westlich von Bari. Bei einem Aperitif mit den hauseigenen Weinen und dem Abendessen in der Unterkunft mit vielen Produkten aus der eigenen biologischen Landwirtschaft lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.

Anreise-Empfehlungen: Die nächstgelegenen Flughäfen sind Bari und Brindisi. Air Berlin bietet Direktflüge von Berlin nach Bari an, Eurowings von Hamburg, Köln, Düsseldorf und Stuttgart, RyanAir von Frankfurt-Hahn und Karlsruhe -Baden, Transavia von München und Swiss Air von Zürich. EasyJet fliegt zudem direkt von Genf nach Brindisi. Mit dem Zug braucht man von Mailand etwa 7-8 Stunden nach Bari. Es gibt direkte Verbindungen ohne Umstieg. Gerne organisieren wir Ihren Transfer oder vermitteln einen Mietwagen. Bei einem Flug empfehlen wir die Kompensation der verursachten Treibhausgase über www.atmosfair.de, über das wir selbst alle unsere Flüge ausgleichen. (Stand: 10.2016)

trennlinie

2. Tag: Die Umgebung & Castel del Monte

2. Tag: Die Umgebung & Castel del Monte

Das Bio-Frühstück begeistert mit viel Hausgemachtem und Produkten aus der eigenen Landwirtschaft. Im Anschluss führt uns Inhaber Pietro über das weitläufige Gut, auf dem neben Oliven auch Wein, Gemüse und Mandeln angebaut werden. Weiter geht es zum Castel del Monte, dem 1240-50 erstellten, sagenumwobenen Bau des Stauferkaisers Friedrich II. Über wenige Gebäude ist so viel gemutmaßt worden wie über diesen achteckigen Bau mit bis heute ungeklärter Funktion. Nach einem leichten Mittagsimbiss mit lokalen Produkten haben wir am Nachmittag Zeit zu entspannen und den wunderbaren Pool zu genießen! Am Abend essen wir wieder bei uns „daheim“ auf der Restaurantterrasse, von der man einen schier endlosen Blick über die Ebene mit den Olivenbäumen hat.

trennlinie

3. Tag: Pietro Zito & Cucina dell’Orto

3. Tag: Pietro Zito & <i>Cucina dell’Orto</i>

Nach dem Frühstück und etwas freier Zeit fahren wir ganz in die Nähe nach Montegrosso, wo uns Pietro Zito von der Osteria Antichi Sapori erwartet. Mit seinem Vater pflegt er einen 1,5 Hektar großen Garten, in dem er die meisten Zutaten für seine Küche produziert. Ähnlich wie „Koch & Gärtner“ Michael Hoffmann in Berlin nennt er sich Cuoco contadino - Koch & Bauer. Pietro führt uns durch seinen faszinierenden Garten, in dem wir zum Beispiel etwa fünfzehn verschiedene Sorten von Thymian probieren können. Nach einem Rundgang durch das – unter Mussolini angelegte – Dorf dürfen wir seine Cucina dell’Orto - seine „Küche aus dem Gemüsegarten“ genießen. Das Essen bei Pietro ist einfach wunderbar – aus der Küche kommen im kurzen Abstand unzählige kleine leichte Gerichte (angeblich achtzehn beim letzten Mal!), von denen eines leckerer ist als das andere! Nach einem Verdauungsspaziergang stehen der Spätnachmittag und Abend heute zur freien Verfügung (der Hunger wird nicht groß sein!).

trennlinie

4. Tag: Caciocavallo & Trabucco

4. Tag: <i>Caciocavallo & Trabucco</i>

Der Gargano ist das landschaftlich und kulinarisch reizvolle Hügelland im Norden Apuliens. Zuerst besuchen wir den Kuh- und Ziegenzüchter Giuseppe Bramante, der hervorragende Käse, allen voran den Caciocavallo podolico del Gargano herstellt und 2011 von Slow Food mit dem Preis für den Erhalt traditioneller Käsekunst ausgezeichnet wurde. Wir sehen die Tiere und das Käsen und probieren zum Mittag die Produkte des Hofes. Weiter geht es nach Peschici, wo wir Fischer Mimì treffen. Er betreibt als einer von wenigen noch den archaischen Fischfang von einem Trabucco, einem riesigen Pfahlbau über dem Wasser, von dem aus mit großen Senknetzen der felsennahe Fisch gefangen wird. Mimì bereitet uns vom kurz zuvor gefangenen Fisch ein Abendessen mit rohen und gegarten Spezialitäten, das wir mit Blick auf das Meer genießen!  

trennlinie

5. Tag: Trani

5. Tag: Trani

Nach dem Frühstück packen wir die Koffer und fahren in das eine gute halbe Stunde entfernte Trani, wo wir die nächsten drei Tage wohnen. Am Hafen, wo die Fischer mehrmals am Tag den frischen Fisch anlanden, essen wir eine Kleinigkeit zu Mittag. Nach einer Pause erwartet uns eine Führung in dem märchenhaften Ort mit seiner Kathedrale direkt am Meer, die von der Blütezeit der Region im 12. und 13. Jahrhundert zeugt, als Kaufleute und Kreuzfahrer von hier in den Orient aufbrachen. Wir besichtigen die Kathedrale, das alte jüdische Viertel und die Templerkirche. Der Abend steht zur freien Verfügung, Reiseleiter Luciano gibt gerne Tipps.

trennlinie

6. Tag: Zu Ihrer freien Verfügung

6. Tag: Zu Ihrer freien Verfügung

Nachdem wir durch die gestrige Führung die bezaubernde Kleinstadt kennengelernt haben, haben wir heute tagsüber freie Zeit in Trani. Hier gibt es alles, was einen lebendigen italienischen Ort ausmacht: tolle Eisdielen, Bars, kleine Läden, Leben in den Straßen, Kirchen, Museen und sogar einen fußläufig erreichbaren Sandstrand! Aber auch ein Ausflug nach Bari oder in die Umgebung ist möglich. Am Abend treffen wir uns wieder und essen gemeinsam in einem der besten Fisch-Restaurants von Trani! 

trennlinie

7. Tag: Wein, Olivenöl & Gemüse

7. Tag: Wein, Olivenöl & Gemüse

Einer der Höhepunkte der Reise ist der Besuch bei Giancarlo Ceci, der auf seiner 300 Hektar großen Fattoria biodynamisch Weine, Olivenöle, Säfte und Gemüsekonserven herstellt. Die Ländereien sind seit acht Generationen im Familienbesitz. Als Giancarlo sie 1988 übernahm, stellte er auf biodynamische Produktion und Eigenvermarktung um. Giancarlo erzählt von seiner Geschichte, zeigt uns die Wein- und Olivenölproduktion und lädt uns dann zu einem Mittagessen in der historischen Masseria seiner Familie ein. Ein innovativer Unternehmer, ein exzellenter Gastgeber und ein interessanter Gesprächspartner! Nach etwas freier Zeit für Erledigungen und Einkäufe Trani feiern wir am Abend unser gemeinsames Abschlussessen in einem weiteren hervorragenden Fisch-Restaurant in Trani – nämlich dem unserer Unterkunft Corte in Fiore!

trennlinie

8. Tag: Abschied

8. Tag: Abschied

Heute heißt es Abschiednehmen von unserer Reise. Für eine Verlängerung, auch im Süden Apuliens, stehen wir Ihnen gerne mit Anregungen zur Verfügung.

BESONDERHEITEN

Apulien ist von der Sonne verwöhnt: im Oktober gibt es durchschnittlich etwa 7 Sonnenstunden pro Tag, im Mai sogar gut 10. Die Reise ist gut geeignet für Fischliebhaber und Vegetarier. Wer mag kann an einigen Tagen auch Fleisch essen.

trennlinie

Reiseleiter

Reiseleiter

Luciano Gassi pendelt zwischen den Welten: In Süddeutschland als Italiener mit fränkisch-apulischen Wurzeln lebend versteht er es nicht nur, die beiden Mentalitäten zu vereinen, sondern als Italienischdozent auch zu vermitteln. Mehrmals jährlich zieht es ihn sehnsüchtig nach Italien, vor allem in seine zweite Heimat Apulien. Die ausgezeichnete, authentische Küche und die hervorragenden Weine der Region kommen auch seiner Kochleidenschaft entgegen, die er mit Begeisterung u.a. in seinen Kochkursen weitergibt.

trennlinie
Fragen     Buchung     weiter




ProfilGruppenreisenIndividualreisenÜbernachtungenBeratung
Apulien
Impressum
Kontakt
ARB


« Februar 2018 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728


 Frau Herr