1. Tag: Willkommen

1. Tag: Willkommen

Individuelle Anreise zum Agriturismo Barrani in Corniglia, etwa 24 km von La Spezia. Unsere Gastgeber Giampaolo Barrani und seine deutsche Lebensgefährtin empfangen uns. Beim gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.

Anreise-Empfehlungen: Ab München können Sie mit dem Nachtzug ohne Umstieg nach Florenz fahren, dort haben Sie morgens Zeit zum Frühstücken und vielleicht einen kleinen Rundgang, dann geht es in etwa drei Stunden weiter nach Corniglia (Abfahrt München 20:10, Ankunft Florenz 6:19, Ankunft Corniglia z.B. 11:29 oder 13:29). Aus Zürich erreicht man Corniglia tagsüber mit der Bahn in knapp acht Stunden mit zwei bis drei Umstiegen (Abfahrt z.B. 7:09, Ankunft 15:27). Die nächsten Flughäfen sind Pisa, Genua und Florenz. Eurowings fliegt direkt von Köln-Bonn nach Pisa, RyanAir von Berlin, Düsseldorf-Weeze und Frankfurt-Hahn sowie EasyJet von Berlin, Basel und Genf. Von dort fahren Sie mit dem Zug die Küste entlang nach Corniglia. Lufthansa bietet zudem Direktflüge von München nach Genua und Pisa an sowie von Frankfurt nach Florenz,. AirDolomiti fliegt zusätzlich von München nach Florenz, Alitalia von Genf und Swiss Air von Zürich. Bei einem Flug empfehlen wir die Kompensation der verursachten Treibhausgase über www.atmosfair.de, über das wir selbst alle unsere Flüge ausgleichen. Auch die Anreise per Auto ist möglich, denn unsere Unterkunft verfügt über eigene kostenlose Parkplätze. Auf Wunsch sind wir bei der Absprache von Mitfahrgelegenheiten behilflich. (Stand: 11.2017)

trennlinie

2. Tag: Wandern & Wein

2. Tag: Wandern & Wein

Nach einem italienischen Frühstück mit hausgemachten Marmeladen und Focaccia (italienisches Frühstück bedeutet in der Regel klein und süß, wobei Giampaolo es manchmal etwas erweitert für unsere Gäste) und der Präsentation des Reiseprogramms durch unsere Reiseleiterin Inge wandern wir durch die Weinbaulandschaft über Volastra und Groppo nach Manarola. Dort erwarten uns ein ligurischer Mittagsimbiss und ein Wein aus einer der Lagen, durch die wir eben gewandert sind. Dann haben wir freie Zeit – man kann in Manarola mit Blick aufs Meer einen caffè trinken und bei gutem Wetter auch baden! Mit der Bahn kehren wir heim nach Corniglia, wo uns Giampaolo und Angela mit ihren Spezialitäten wie den Pansotti verwöhnen, eine frische Pasta, die mit wilden Kräutern und gedünstetem Blattgemüse, Ricotta und geriebenem Parmigiano gefüllt wird.

Wanderung Corniglia-Manarola: etwa 8 km, 250 m Höhenunterschied bergauf und 350 m bergab, Stunden, Schwierigkeit: leicht-mittel.

trennlinie

3. Tag: Winzerbesuch Alessandro Crovara

3. Tag: Winzerbesuch Alessandro Crovara

Heute besuchen wir den jungen Winzer Alessandro Crovara in Manarola. Wir können mit dem Zug nach Manarola fahren (3 Minuten) oder Wanderbegeisterte können noch einmal den Weg vom Vortag nach Manarola laufen. Am späten Vormittag treffen wir Alessandro. Er ist Anfang 40 und hat sich gerade getraut, seinen Job als Angestellter zu kündigen und allein auf den Weinbau zu setzen. Er hat einen terrassierten Weinberg wenige Minuten vom Keller mit spektakulärer Sicht über Manarola und das Meer, den wir besuchen können. Dann dürfen wir in seinem kleinen Keller den weißen Cinque-Terre-Wein probieren und vielleicht auch ein wenig vom legendären Sciaccetrà aus angetrockneten Reben, der nicht im Verkauf ist und der traditionell besonderen Feiern und Gästen vorbehalten war. Alessandros Mutter backt zur Verkostung eine Torta Salata (salziger Kuchen) mit Gemüse aus dem eigenen Garten oder auch die in Manarola typische Torta di Riso (ein herzhafter Reiskuchen). Diese zu Hause zubereiteten traditionellen Gerichte der Gegend sind etwas besonders, da man sie in Restaurants kaum bekommt. Der Nachmittag und Abend stehen heute zur freien Verfügung. Inge gibt gerne Tipps für individuelle Unternehmungen.

trennlinie

4. Tag: Wandern & Meer

4. Tag: Wandern & Meer

Heute wandern wir von der Unterkunft in die andere Richtung entlang der Küste nach Vernazza, den für viele malerischsten Ort der Cinque Terre. Wir haben Zeit, uns in den kleinen verwinkelten Gassen umzuschauen und dem Treiben am Hafen zuzusehen. Dann geht es per Zug weiter nach Monterosso, den Ort der berühmten Sardellen. (Wer möchte kann auch weiter laufen bis nach Monterosso, aber der Weg ist in den letzten Jahren so voll geworden und dabei so eng, dass wir davon abraten.) In Monterosso erwartet uns ein hochwertiger Mittagsimbiss mit den Sardellen und anderen Fischspezialitäten sowie kleiner Weindegustation bei Susi Barbieri. Dann haben wir wieder freie Zeit, die man in Monterosso mit seinen schönen Stränden gut zu einem Sprung ins Meer nutzen kann. Zum gemeinsamen Abendessen gehen wir heute in Corniglia in eine der besten Osterien der Cinque Terre.

Wanderung Corniglia-Vernazza: etwa 5 km, 300 m Höhenunterschied bergauf und bergab, 2-2,5 Stunden, Schwierigkeit: mittel.

trennlinie

5. Tag: Exklusiver Bootsausflug

5. Tag: Exklusiver Bootsausflug

Mit dem Zug fahren wir nach Vernazza, wo uns Cesare mit seinem schönen Ausflugsschiff erwartet. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass die öffentlichen Boote oft sehr voll sind. Daher machen wir ab der kommenden Saison einen Ausflug mit dem nur für unsere Gruppe gemieteten Boot! In zwei bis drei Stunden sehen wir alle fünf Dörfer vom Meer aus und haben auch Gelegenheit zu einem Badestopp! Auf dieser Tour ist die Reiseleitung meist nicht dabei, da es hier um das Meer und die Bootsfahrt geht und es nicht viel zu übersetzen gibt. Am Vortag, wenn wir in Vernazza sind, sehen wir bereits, wo der Treffpunkt für die Bootstour ist. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am Abend erwarten uns Giampaolo und Angela für ein weiteres ligurisches Abendmenü in der Unterkunft.

trennlinie

6. Tag: Finale

6. Tag: Finale

Nach dem Frühstück wandern wir von Riomaggiore nach Campiglia. Es ist einer der schönsten Wege der gesamten Küste mit fantastischen Blicken über die Cinque Terre. In Campiglia treffen wir Walter de Batté, den großen Winzer und Denker der Cinque Terre, mit dem uns eine langjährige Freundschaft verbindet. Zu einem Mittagsimbiss mit lokalen Produkten dürfen wir seine großartigen Weine probieren, die zu unseren Favoriten in Italien gehören! Mit dem Bus geht es von Campiglia weiter nach La Spezia und von dort mit dem Zug „nach Hause“ nach Corniglia, wo wir nach einer Pause den letzten gemeinsamen Abend und das Abschiedsessen bei Giampaolo und Angela genießen.

Wanderung Riomaggiore-Campiglia: etwa 8 km, 550 m Höhenunterschied bergauf, 3,5 Stunden, Schwierigkeit: mittel. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Nationalpark-Bus zum Monte Telegrafo (515 Meter) zu fahren und nur den kleineren zweiten Teil der Wanderung fast ohne Steigung mitzumachen.

trennlinie

7. Tag: Abschied

7. Tag: Abschied

Nach dem Frühstück heißt es Abschiednehmen von unserer Reise in die Cinque Terre. Für eine Verlängerung stehen wir Ihnen gerne mit Anregungen zur Verfügung.

SCHWIERIGKEITSGRAD

Drei Wanderungen mit bis zu etwa 8 km, Höhenunterschieden bis 550 m und Laufzeiten bis 3,5 Stunden pro Tag. Schwierigkeit: mittel. Die Wege sind oft schmal und steinig. Gute Trittsicherheit sowie eine gewisse Kondition sind notwendig. Es sind viele Treppen zu steigen. Wanderschuhe sind notwendig. Individuelle Abkürzungen und Alternativen per Bus & Bahn sind vor Ort möglich.

trennlinie

Reiseleiterin

Reiseleiterin

Die studierte Übersetzerin Inge Thorwart führte die Liebe zur italienischen Sprache vor etwa 25 Jahren nach Italien. Seit 1999 hat sie ihren Beruf mit der Leidenschaft zum Wandern verbunden und arbeitet als Kultur- und Wanderführerin in den Cinque Terre. Besonders interessiert sie sich für die Botanik. Inge kennt die Wege in den Cinque Terre bestens und weiß auch, welche der vielen mediterranen Pflanzen man Giampaolo und Angela am Abend zum Kochen mitbringen darf.

trennlinie
Fragen     Buchung     weiter




ProfilGruppenreisenIndividualreisenÜbernachtungenBeratung
Cinque Terre
Impressum
Kontakt
ARB


« Februar 2018 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728


 Frau Herr