1. Tag: Willkommen

1. Tag: Willkommen

Individuelle Anreise zum Ansitz Tschindlhof in Sankt Michael - Eppan, etwa 11 Kilometer südwestlich von Bozen. Beim gemeinsamen Abendessen in einem guten Restaurant in der Nähe der Unterkunft lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.

Anreise-Empfehlung: Von München können Sie mit dem Zug alle zwei Stunden ohne Umstieg in knapp vier Stunden nach Bozen fahren, von wo wir gerne Ihren Transfer organisieren können. Mit dem Auto braucht man etwa drei Stunden ab München.

trennlinie

2. Tag: Wandern, Äpfel & Grappa

2. Tag: Wandern, Äpfel & Grappa

Nach einem gemütlichen Frühstück unternehmen wir eine kleine Wanderung nach Girlan. Bei einer bekannten Baumschule beschäftigen wir uns mit einer wichtigen Tradition der Gegend, dem Apfelanbau. Südtirol ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet Europas. Die Äpfel haben eine faszinierende Geschichte: alle heute bekannten Sorten sind ursprünglich zufällige süße Mutationen der bitteren Wildäpfel. Nach einem Mittagsimbiss geht es weiter zu einer Brennerei, wo verschiedene feine grappe und Obstbrände destilliert und von uns verkostet werden. Zu Abend essen wir heute im guten Restaurant des Tschindlhofs.

Rundwanderung: insgesamt etwa 6 km, geringe Höhenunterschiede, Laufzeit insgesamt etwa 2-2,5 Stunden, Schwierigkeit: leicht.

trennlinie

3. Tag: Biodynamischer Weinbau

3. Tag: Biodynamischer Weinbau

Heute geht es zu einem der berühmten Weingüter in Südtirol und Pioniere der Biodynamik – Alois Lageder. Seit den frühen Neunziger Jahren wurde sukzessiv umgestellt, inzwischen ist die ganze Anbaufläche von 63 Hektar zertifiziert. Wir erfahren, was die biodynamische Arbeitsweise über den Verzicht (auf Fungizide, Pestizide, Herbizide, Insektizide und Kunstdünger) hinaus bedeutet und wie unser Gastgeber in den Weinbergen arbeitet. Neben dem Wein lernen wir zwei weitere Passionen von Alois Lageder kennen: die Kunst und die Musik. Sein Weinkeller ist auch Kunstraum, wobei es nicht um ein Nebeneinander, sondern um einen ganzheitlichen Ansatz geht. Zu Mittag essen wir im hauseigenen Restaurant, das bezeichnenderweise „Paradeis“ heißt. Nach dem Besuch fahren wir heim in die Unterkunft. Der Abend steht zur freien Verfügung.

trennlinie

4. Tag: Ausflug in die Schlerngegend

4. Tag: Ausflug in die Schlerngegend

Unser Bus bringt uns nach Völs am Schlern, wo uns der ehemalige Reiseleiter Heiner Kaibitsch, mit dem wir die Reise 2010 entwickelt haben, zu sich einlädt. Er hat auf dem großelterlichen Hof gerade einen neuen Früchteanbau angelegt und die Scheune für Gäste umgebaut. Er zeigt uns das Anwesen und wir besuchen auch einen Nachbarn, der hier traditionell Kräuter und Obst anbaut, und die Mühle des Malenghofs, in der seit vielen Generationen das eigene Getreide zwischen Mühlsteinen gemahlen wird. Zu Mittag kochen wir gemeinsam mit Heiner. Je nach Lust gibt es am Nachmittag die Möglichkeit, einen Spaziergang zu den Seen oberhalb von Völs zu machen oder im Garten zu entspannen. Zu Abend essen wir in einer Almschwaige, wo aus frischen Zutaten hervorragende lokale Spezialitäten zubereitet werden. Mit unserem Bus geht es zurück nach Sankt Michael.

trennlinie

5. Tag: Käse & Wandern

5. Tag: Käse & Wandern

Unser Bus bringt uns nach Vahrn oberhalb von Brixen, wo Hansi Baumgartner die konstant kühle und feuchte Atmosphäre eines ehemaligen Bunkers nutzt, um die besten südtiroler Käse reifen zu lassen! Er führt uns persönlich durch die Degustation von mindestens einem Dutzend seiner Käse – ein Traum für jeden Liebhaber! Nach diesem großartigen Mittagsimbiss fahren wir weiter ins Villnösstal, wo wir unterhalb der Geislerspitzen auf einem der beeindruckendsten Dolomitenwege wandern. Wir genießen atemberaubende Ausblicke und können die Gesteinsschichten sehen, aus denen sich die Berge über Jahrmillionen aufgebaut haben. Nach vollbrachter Wegstrecke kehren wir in der schönen Geisleralm ein, um etwas zu trinken und fahren dann „heim“ in die Unterkunft, wo wir zu Abend essen.

Wanderung: etwa 9 km, Höhenunterschiede 200 m bergauf und bergab, Laufzeit etwa 2,5-3 Stunden, Schwierigkeit: leicht-mittel.

trennlinie

6. Tag: Wein, Olivenöl & Törggelen

6. Tag: Wein, Olivenöl & Törggelen

Am Vormittag besuchen wir Winzer Josephus Mayr, der den Erbhof Unterganzner in zehnter Generation bewirtschaftet und seit kurzem auch das nördlichste Olivenöl Italiens erzeugt! Zum Mittagsimbiss sind wir in Bozen, wo wir am Nachmittag freie Zeit für einen Stadtbummel und Einkäufe haben. Nach einer Pause in der Unterkunft geht es abends zum Törggelen auf die Hügel rund um Bozen. Gebratene Kastanien, neuer Wein, Schlachtplatten, Knödel und frische Krapfen sind die Pfeiler dieser beliebten Tradition der Erntezeit, mit der wir unsere Reise ausklingen lassen.

trennlinie

7. Tag: Abschied

7. Tag: Abschied

Nach dem Frühstück heißt es Abschiednehmen von unserer Reise nach Südtirol. Für eine Verlängerung stehen wir Ihnen gerne mit Anregungen zur Verfügung.

SCHWIERIGKEITSGRAD

Die Reise bietet keine besonderen Schwierigkeiten. Die Wanderungen sind leicht.

trennlinie

Reiseleiterin

Reiseleiterin

Sandra Rößle – die bayrische Frohnatur liebt Südtirol von Kindesbeinen an. Seitdem ein kleiner, fast unberührter Ort im Eisacktal zur zweiten Heimat wurde, gelingt es ihr durch lange Aufenthalte und Gespräche mit den Einheimischen, profunde Einblicke in den Alltag und die Lebensweise vor Ort zu gewinnen. Ihre Leidenschaft für Ihre Lieblingsregion teilt sie gerne mit unseren Gästen.

trennlinie
Fragen     Buchung     weiter




ProfilGruppenreisenIndividualreisenÜbernachtungenBeratung
Südtirol
Impressum
Kontakt
ARB


« September 2017 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930


 Frau Herr