1. Tag: Willkommen

1. Tag: Willkommen

Individuelle Anreise zum Agriturismo Il Rigo bei Pienza, etwa 45 Kilometer südöstlich von Siena. Das wunderschöne Naturstein-Anwesen atmet über 500 Jahre Geschichte. Seit dem Jahr 1990 wird in der großen eigenen Landwirtschaft um das Haus zertifiziert biologisch gearbeitet. Beim gemeinsamen Abendessen daheim bei unserer Gastgeberin Luisa Cipolla im Rigo lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.

Anreise-Empfehlungen: Von München können Sie mit dem Nachtzug um 21:08 ohne Umstieg nach Florenz fahren, Ankunft um 6:07. Tagsüber gibt es schnellere Verbindungen mit einer Kaffeepause in Padua, zum Beispiel ab München 7:35, an Florenz 15:30. Die nächsten Flughäfen sind Florenz, Pisa, Rom Ciampino und Rom Fiumicino mit vielen direkten Verbindungen nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Gerne organisieren wir Ihren Transfer vom Bahnhof oder Flughafen oder buchen einen Mietwagen für Sie. Bei einem Flug empfehlen wir die Kompensation der verursachten Treibhausgase über www.atmosfair.de, über das wir selbst alle unsere Flüge ausgleichen. (Stand: 10.2016) 

trennlinie

2. Tag: Kochen, Wandern & Pecorino

2. Tag: Kochen, Wandern & Pecorino

Nach einem gemütlichen Frühstück mit vielen hausgemachten Produkten zeigt uns Luisas deutscher Mann Matthias das Haus, in dem früher einmal vier große Bauernfamilien lebten, erzählt etwas zur Geschichte und zur Landwirtschaft der Familie. Im Anschluss erwartet uns Luisa zum ersten Kochkurs in der Küche. Wir bereiten gemeinsam ein vollständiges toskanisches Menü zu, unter anderem mit frischer Pasta! Nach dem Essen und einer schönen Mittagspause wandern wir vom Rigo zum berühmten nahe gelegenen Renaissanceort Pienza. Wir genießen grandiose Ausblicke über das Orcia-Tal und erleben die an Wildkräutern reichen Wiesen, die dem Pecorino di Pienza seine besondere Würze geben. Nach einem Rundgang in der Altstadt von Pienza (UNESCO-Weltkulturerbe) besuchen wir nach kurzer Fahrt mit unserem Bus das Podere Il Casale. Die Schweizer Sandra und Ulisse haben den etwa 800 Jahre (!) alten Hof 1993 übernommen und halten hier unter anderem Schafe und Ziegen für ihren biologischen Rohmilchkäse, der einer der besten der Gegend ist. Sandra bereitet uns zum Abendbrot eine Degustationsplatte ihrer Käse mit Salat und selbst gebackenem Brot. Unser Fahrer Ilario bringt uns nach dem ereignisreichen Tag wie immer sicher zurück zum Rigo.

Wanderung nach Pienza: etwa 6,5 km, 100 m Höhenunterschied bergauf, 1,5-2 Stunden, Schwierigkeit: leicht.

trennlinie

3. Tag: Nobile di Montepulciano & Chianina-Rind

3. Tag: Nobile di Montepulciano & Chianina-Rind

Wir besuchen heute den ersten berühmten Weinbauort, Montepulciano. Zunächst geht es in den pittoresken Ort, der etwa 715 v. Chr. von den Etruskern auf der Kuppe eines Hügels (dem „Monte“) gegründet wurde. Im Anschluss sind wir zu Besuch und Probe beim jungen Winzer Alberto Brini vom Weingut Il Conventino, einem der Pioniere des biologischen Weinbaus in Montepulciano, der auf der BioFach schon wiederholt mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Zu Verkostung und rustikalem Mittagsimbiss mit Käse und Wurst führt uns Alberto, dem wir seit über zehn Jahren freundschaftlich verbunden sind, in den alten Weinkeller, der über einer etruskischen Grabkammer gebaut ist! Nach einer Pause im Rigo besuchen wir am Spätnachmittag eine Chianina-Zucht, bei der wir die Besonderheiten des berühmten weißen toskanischen Rinds kennenlernen, das von den Etruskern gezüchtet wurde und mit bis zu 1,80 Metern Schulterhöhe die größte Rinderrasse der Welt ist. Bei Freunden der Züchter genießen wir zum Abendessen eine echte Bistecca fiorentina!

trennlinie

4. Tag: Ausflug nach Siena

4. Tag: Ausflug nach Siena

Heute fahren wir nach Siena – mit unserem Kleinbus geht es bis direkt auf die Piazza del Campo. Nach einem Cappuccino an einem etwas versteckten Ort mit grandiosem Blick über den Platz (siehe Foto) sehen wir unter anderem Ambrogio Lorenzettis berühmte Fresken zur guten und schlechten Regierung im Rathaus der Stadt, die sich schon im Jahre 1309 eine eigene Verfassung gab. Zu Mittag essen wir in unserer Lieblingsosteria, deren Koch einst Jockey beim Palio di Siena war und uns ein Menü mit vielen sienesischen Spezialitäten kredenzt! Am Nachmittag haben wir freie Zeit, die man für einen Rundgang in der wunderschönen Altstadt mit den vielen kleinen Läden oder zum Beispiel für die Besichtigung der Kathedrale Santa Maria Assunta, die zu den wichtigsten gotischen Bauwerken Italiens zählt, nutzen kann. Am späten Nachmittag geht es zurück ins Rigo, wo uns ein leichtes Abendbrot erwartet. 

trennlinie

5. Tag: Zu Ihrer freien Verfügung

5. Tag: Zu Ihrer freien Verfügung

Es bieten sich weitere Wanderungen in der faszinierenden Landschaft des Orcia-Tals an, ein Besuch der Thermen in Bagno Vignoni oder auch ein Ausflug nach Florenz.

trennlinie

6. Tag: Brunello di Montalcino & Sant'Antimo

6. Tag: Brunello di Montalcino & Sant'Antimo

Heute steht einer der großen Rotweine Europas auf unserem Programm, der Brunello di Montalcino. Am Morgen besuchen wir das Castello Banfi, welches etwa 700 Hektar Rebfläche besitzt und maßgeblich zum Siegeszug des Brunello beigetragen hat. Danach sind wir zur Probe bei einem der führenden biodynamischen Weingüter geladen, das nur wenige Hektar Reben bewirtschaftet. Der Vergleich dieser beiden hervorragend arbeitenden Weingüter ist spannend. Am Nachmittag besuchen wir Sant’Antimo, ein Kleinod der romanischen Baukunst, der Legende nach gegründet von Karl dem Großen auf dem Rückweg aus Rom im Jahre 781. Weiter geht es in den Ort Montalcino, wo wir Zeit für einen Stadtbummel und Einkäufe haben. Zum Abendessen kehren wir zurück „nach Hause“ ins Rigo.

trennlinie

7. Tag: Kochkurs & Giardino Spoerri

7. Tag: Kochkurs & Giardino Spoerri

Zum Abschluss der Woche geht es noch einmal zu Luisa in die Küche, wo wir gemeinsam ein zweites toskanisches Menü zubereiten. Auch schließt sich hier ein Kreis – wir haben nach der Woche in der Toskana noch einmal Möglichkeit zum direkten Austausch mit unserer Gastgeberin, die gut Deutsch spricht. Nach dem Mittagessen und einer Mittagspause fahren wir nach Seggiano. Dort hat der inzwischen 87-jährige Künstler Daniel Spoerri, der in den späten 60er-Jahren mit dem Restaurant Spoerri in Düsseldorf die Eat-Art-Bewegung mit begründete, in einem Landschaftspark einen der schönsten zeitgenössischen Skulpturengärten geschaffen. Wir besuchen den Garten mit einer vor Ort lebenden deutschen Kunstexpertin. Beim gemeinsamen Abschlussessen im Rigo lassen wir die erlebnisreiche Woche ausklingen.

trennlinie

8. Tag: Abschied

8. Tag: Abschied

Nach dem Frühstück heißt es Abschiednehmen von der Südtoskana. Für eine individuelle Verlängerung Ihrer Reise stehen wir Ihnen gerne mit Anregungen zur Verfügung.

SCHWIERIGKEITSGRAD

Eine Wanderung von etwa 6,5 km Länge mit kurzen recht steilen Passagen aber insgesamt geringen Höhenunterschieden und 1,5-2 Stunden Laufzeit, Schwierigkeit leicht.

trennlinie

Reiseleiter

Reiseleiter

Daniele Mauri ist in Como aufgewachsen. Er ist staatlich geprüfter Übersetzer und Dolmetscher für Italienisch und Deutsch mit Spezialisierung u.a. auf das Thema Wein. Seit sieben Jahren lebt Daniele in Deutschland und seit einiger Zeit in der Hauptstadt. Er freut sich, zwischen der Bürotätigkeit, ab und an unsere Gruppen zu leiten, da diese Arbeit ihm die Möglichkeit bietet, seine Leidenschaften Reisen, Sprachen, Essen und Wein zu leben. Die traumhafte hügelige Landschaft mit ihren Weinbergen und Olivenhainen sowie die hervorragende Küche sind einige der Gründe, weshalb die Toskana zu seinen Lieblingsregionen in Italien zählt und es ihn immer wieder dorthin zieht.

trennlinie
Fragen     Buchung     weiter




ProfilGruppenreisenIndividualreisenÜbernachtungenBeratung
Südtoskana
Impressum
Kontakt
ARB


« September 2017 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930


 Frau Herr